Und nochmal Michael Phelps bzw. Joseph Schooling – eine fast unglaubliche Geschichte

Michael Phelps, den erfolgreichsten Olympia Sportler aller Zeiten, haben wir ja schon vor ein paar Tagen gewürdigt. Und das seine 21. nicht seine letzte Goldmedaille war, konnte man fast erwarten.

Was jetzt passiert ist aber fasziniert fast noch mehr, denn wie so oft zeigt sich die wahre Größe nicht im Monet des Sieges, sondern im Augenblick der Niederlage. Und es ist erneut eine so symbolische Geschichte, wie sie nur Olympia schreibt, ein wahrhaft olympischer Moment, ein Augenblick, für den ich die Spiele liebe.

Rückblick: Vor 8 Jahren trifft ein 13 jähriger Junge aus Singapur, der sich für Schwimmen begeistert, am Rande eines Trainingslagers sein Idol und macht – wahrscheinlich mit großem Herzklopfen – ein Foto mit ihm.

Phelps_Schooling1

Er trainiert viele Jahre hart für seinen Traum einst selbst bei Olympia eine Medaille zu gewinnen. Und dann ist es soweit – 2016 erreicht er das olympische Finale über 100 Meter Schmetterling. Einer seiner Konkurrenten: Michael Phelps – sein Idol.

Faszinierend schon die Leistung von beiden bis hierhin: Sein Ziel zu erreichen, sich da hin gekämpft zu haben, wo man immer hin wollte – bravo Joseph Schooling. Die unglaubliche Willenskraft des Michael Phelps sich noch einmal aufzuraffen, es noch einmal allen zu zeigen, sich selbst aus der Abwärtsspirale herauszuholen – bravo Michael Phelps.

Es ist das letzte Rennen des großen Amerikaners, er steht schon auf dem Olymp, er ist schon Geschichte. Und die Konkurrenz ist gewaltig, nicht nur Schooling, nein auch viele weitere können und wollen ihn besiegen.

Sie wissen ja schon, was passiert. Joseph Schooling wird Olympiasieger, Michael Phelps und zwei weitere Schwimmer (auch ein Novum) werden zeitgleiche Silbermedaillengewinner.

Wie reagiert Phelps, der bis dahin alle seinen Rennen in Rio gewann? Er reagiert großartig, Sekunden nach dem Anschlag noch im Wasser ist er der Erste, der Joseph Schooling gratuliert. Wahrscheinlich gibt es ihn schon, diesen kleinen Moment der Enttäuschung, das letzte Gold verpasst zu haben, doch wir sehen eigentlich nur Freude, auch bei Siegerehrung.

Phelps_Schooling2

Und so ist dies einer der Momente, in dem der Sport nur Sieger hat.

Gratulation an Joseph Schooling, der die erste Goldmedaille für Singapur überhaupt gewinnt und seinen großen Traum verwirklicht. Es muss wunderbar sein, fantastisch.

Gratulation an Michael Phelps, den wohl größten Schwimmer aller Zeiten. Nicht nur für seine sportliche Leistung, die eh von einem anderen Stern ist. Vor allem auch für seine menschliche Größe – ich bin sicher, er gönnt Joseph Schooling diesen Sieg, er freut sich ehrlich mit ihm. Das ist der olympische Geist, wie ich ihn mag – geteilte Freude in Anerkennung der gegenseitigen Leistung. Und so verneige ich mich erneut vor Michael Phelps – großartig!

Aber es bleiben aus diesem Moment auch Erkenntnisse, die sich über den Sport hinaus verwenden lassen.

Lebe Deinen Traum, mache ihn war! Der Weg dahin wird schwierig sein, im Leben gibt es nichts geschenkt. Doch der Moment, in dem Du Deinen Traum, was immer es auch ist, erreichst, entschädigt für alles.

Gewinner zu sein ist fantastisch, doch im Moment der Niederlage zeigt sich die wahre Größe. Wirkliche Sieger, menschliche Sieger, große Persönlichkeiten werden durch Niederlagen geformt. Die Leistung des anderen anzuerkennen ermöglicht es auch, mit der eigenen Leistung wertschätzend umgehen zu können. Sich selbst nicht abzuwerten als Verlierer, sondern stolz zu sein auch auf die eigene Leistung, das geht nur, wenn ich auch die Leistung des anderen anerkenne. Nicht so, wie es dann peinlicher Weise von den amerikanischen Fußballfrauen kommt, die nach dem Ausscheiden ihre Gegnerinnen verspotten. Wenn ich nicht mal die vermeindlich so schlechten Gegnerinnen besiege, werte ich mich auch selber ab. Michael Phelps aber ist auch in diesem Rennen kein Verlierer. Er ist Gewinner der Silbermedaille.

Und schließlich: Teile die Freude der anderen, so wie Michael Phelps sich mit Joseph Schooling freut. Wenn ich auch die Freude der anderen zu meiner mache, dann habe ich mehr Freude im Leben und darauf kommt es doch an. Man kann nicht immer gewinnen, diese Botschaft ist so alt wie der Sport und das Leben – aber man kann sich immer mit dem Sieger freuen – anerkenne die Leistung der anderen und teile die Freude mit Ihnen, so bereicherst Du auch Dein eigenes Leben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.